Skip to main content

Matter

In der sich ständig entwickelnden Welt der Smart-Home-Technologie zeichnet sich eine herstellerübergreifende Entwicklung ab: Matter. Dieser Standard verspricht, die Interoperabilität zwischen Geräten verschiedener Hersteller zu verbessern und den Markt für Heimautomatisierung und vernetzte Technologien weiter voranzutreiben.

Der Matter-Standard, früher als Project Connected Home over IP (Project CHIP) bekannt, wurde von der Connectivity Standards Alliance (CSA) entwickelt. Diese agierte zuvor als Zigbee Alliance. Die Connectivity Standards Alliance ist eine Gruppe von Unternehmen aus der Technologiebranche, die sich zusammengeschlossen haben, um offene und universelle Standards für die Heimautomatisierung und das Internet der Dinge (IoT) zu fördern.

Zu den prominenten Mitgliedern und Unterstützern von Matter gehören Unternehmen wie Apple, Google, Amazon und Comcast. Diese Unternehmen haben gemeinsam an der Entwicklung des Matter-Standards gearbeitet, um die Fragmentierung im Smart-Home-Markt zu verringern und eine breitere Interoperabilität zwischen den Geräten verschiedener Hersteller zu gewährleisten.

Wi-Fi: Matter unterstützt Wi-Fi, das vor allem für Geräte vorteilhaft ist, die höhere Datenraten benötigen oder bereits in Wi-Fi-Netzwerken eingesetzt werden. Dies erleichtert auch die Integration von Matter in bestehende Smart-Home-Systeme und -Geräte, die derzeit Wi-Fi verwenden.

Thread: Neben Wi-Fi unterstützt Matter auch Thread, ein auf dem IEEE 802.15.4-Protokoll basierendes drahtloses Kommunikationsprotokoll, das für geringen Energieverbrauch und hohe Zuverlässigkeit in dichten Netzwerkumgebungen entwickelt wurde. Thread nutzt IPv6-Adressierung und ist damit ideal für IoT-Umgebungen geeignet.

Bluetooth: Bluetooth wird in der initialen Einrichtung und Konfiguration von Matter-Geräten eingesetzt. Es erleichtert den Kopplungsprozess und ermöglicht eine schnelle und sichere Erstkonfiguration.

Die Entstehung und Kernfunktionen

Matter entstand aus dem Bedürfnis heraus, einen universellen Standard für vernetzte Geräte zu schaffen. Bislang existieren zahlreiche Protokolle und Technologien, die oft nicht miteinander kompatibel sind. Matter strebt an, diese Lücke zu schließen und ein einheitliches Fundament für vernetzte Technologien zu bieten. Dabei handelt es sich um einen Open-Source-Standard, der für alle Entwickler und Hersteller zugänglich ist.

Das Hauptziel von Matter besteht darin, Geräte unterschiedlicher Hersteller nahtlos miteinander interagieren zu lassen. Hierdurch erleichtert der Matter Standard nicht nur die Integration neuer Geräte in ein Smart Home, sondern fördert auch die Entwicklung innovativer Produkte.

Technische Aspekte vom Matter Standard

Matter basiert auf einem zuverlässigen, skalierbaren und sicheren System. Es nutzt IP-Technologie (Internetprotokoll) als Basis für die Kommunikation zwischen Geräten. Das bedeutet, dass Matter-fähige Geräte direkt miteinander und mit dem Internet kommunizieren können, ohne auf eine zentrale Bridge oder einen Hub angewiesen zu sein, wie das beispielsweise bei IKEA und Philips Hue der Fall ist.

Ein weiteres Kernmerkmal ist die Sicherheit. Matter legt großen Wert auf sichere Kommunikation und Datenübertragung. Dies schließt sichere Authentifizierung, Verschlüsselung und regelmäßige Updates ein, um das System vor potenziellen Bedrohungen zu schützen.

Bedeutung für Hersteller und Verbraucher

Für Hersteller bietet Matter eine Plattform, die die Entwicklung neuer Produkte erleichtert. Statt eigene, proprietäre Systeme zu entwickeln, können sie sich auf einen etablierten Standard stützen. Dies reduziert nicht nur Entwicklungskosten, sondern ermöglicht zusätzlich die schnellere Markteinführung neuer Produkte.

Verbraucher profitieren ebenso von diesem Standard. Matter gewährleistet eine größere Auswahl an kompatiblen Produkten und reduziert die Komplexität bei der Einrichtung und Verwaltung vernetzter Geräte. Der Kaufentscheidung geht zudem eine geringere Unsicherheit bezüglich der Kompatibilität voraus.

Ausblick und Potenzial des Matter Standards

Mit der wachsenden Akzeptanz und Implementierung von Matter steht der Smart-Home-Branche eine spannende Zukunft bevor. Die Einführung dieses Matter Standards kann den Weg für eine neue Generation von vernetzten Produkten ebnen, die einfacher zu verwenden, sicherer und leistungsfähiger sind. Allerdings müssen die Hersteller dafür an einen Strang ziehen.

Das Potenzial des Matter Standards reicht über Smart Homes hinaus. Andere Anwendungen, beispielsweise in Industrie und Handel, könnten ebenfalls von den Vorteilen dieses Standards profitieren.

Insgesamt symbolisiert Matter einen signifikanten Schritt in der vernetzten Technologie. Es bietet eine solide Basis für zukünftige Entwicklungen und hat das Potenzial, den Markt in den kommenden Jahren erheblich zu beeinflussen.